AMEOS Gruppe

Unfallchirurgie

Unfallchirurgisches Sekretariat

Rita Gerenli


+49 471 4805 3770
+49 471 4805 3773
E-Mail schreiben

Zur Therapieabsprache erreichen sie uns über das unfallchirurgische Sekretariat zur Terminvergabe in unserer Indikationssprechstunde.

Die Sprechstunde findet montags, mittwochs und freitags und nach Vereinbarung statt.

BG-Sekretariat

für Arbeitsunfälle


+49 471 4805 3465
+49 471 4805 3755

BG-Sprechstunde

Montag12:00 Uhr bis 13:30 Uhr
Mittwoch09:00 Uhr bis 11:00 Uhr
Freitag09:00 Uhr bis 11:00 Uhr

Die Terminvergabe erfolgt über unser BG-Sekretariat von montags bis freitags zwischen 08:00 Uhr und 16:00 Uhr.

Aktuelle Besuchsregelung

Während der Corona-Pandemie gelten bestimmte Regeln für den Besuch in unserem Klinikum.

Rund um die Uhr für Sie im Einsatz

Die Klinik für Unfallchirurgie im Herzen der Seestadt deckt nahezu den kompletten Bereich von Unfall- und Sportverletzungen in der Regelversorgung ab. In unserer Klinik werden jedes Jahr mehr als 1.500 Patientinnen und Patienten stationär behandelt. Vom Gipsverband über Gelenkeingriffe bis hin zu komplexen Wiederherstellungsoperationen versorgt die Unfallchirurgie alle Verletzungen nach neuestem wissenschaftlichen und technischen Standard.

Es steht eine große Anzahl von Spezialimplantaten, die dem Knochen schon anatomisch angepasst sind, zur Verfügung, sodass diese zum Teil minimalinvasiv schonend (Schlüssellochchirurgie) eingesetzt werden. In Verbindung mit einer meist regionalen Anästhesie ist eine kurze Verweildauer im Krankenhaus möglich, um Sie schnell wieder in die häusliche Umgebung oder Ihren Berufsalltag zu bekommen.

Ein besonderer Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Versorgung von älteren Patientinnen und Patienten, der sogenannten Alterstraumatologie. Unser Klinikum pflegt in diesem Bereich eine lange Tradition.

Wir berücksichtigen einen ganzheitlichen Therapieansatz und sehen nicht nur die Verletzung, sondern betrachten den ganzen Menschen mit all seinen Vorerkrankungen und seiner Lebensgewohnheit. Dafür greifen wir auf unser interdisziplinäres Team aus erfahrenen Ärztinnen und Ärzten der Chirurgie, Anästhesie und Inneren Medizin sowie Pflegekräften, Physiotherapeutinnen und -therapeuten und dem Sozialdienst zurück. In Absprache mit den Angehörigen erstellen wir einen individuellen Therapieplan.

Auch eine Frührehabiltation mit unseren Kooperationspartnern ist aufgrund der speziellen operativen Versorgung möglich.

Seit mehr als 10 Jahren sind wir zertifiziertes Mitglied im Trauma Netzwerk Bremen. Ziel ist es dabei, für den Erhalt und die Verbesserung der Versorgungsqualität von Unfallverletzten durch schnelle Kommunikation, abgestimmte Versorgungsstandards und qualitätsgestützte Kooperation in Bremen zu sorgen. Hier wird unser Personal regelmäßig sowohl intern als auch extern geschult und getestet. Entsprechend umfasst unser Leistungsspektrum:

  • alle Frakturen am Becken und den Extremitäten in jeder Altersstufe
  • alle akuten Gelenkverletzungen
  • alle Folgezustände nach unfallbedingten Verletzungen

Kompetent versorgt bei Arbeitsunfällen in unserer BG-Ambulanz

Bei allen Unfällen, die im Rahmen einer versicherten Tätigkeit passieren, ist ein besonderes Vorgehen notwendig. Unsere Klinik ist durch die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) zur Behandlung von Arbeits-, Schul- und Wegeunfälle zugelassen.

Aufgrund der Lage unseres Klinikums als auch der Nähe zum Hafen haben wir eine der größten BG-Sprechstunden in Bremerhaven mit mehr als 2.000 Patientinnen und Patienten pro Jahr. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit den einzelnen Berufsgenossenschaften und weiteren Kooperationspartner, um Sie möglichst schnell wieder in den Arbeitsprozess einzugliedern.

Unsere Sprechstunde ist ausschließlich für Patientinnen und Patienten eingerichtet, die einen Arbeits-, Schul-, Kindergarten- oder einen sogenannten Wegeunfall erlitten haben. Ein Besuch in unserer BG-Sprechstunde erfolgt nach der Terminvergabe durch unsere Ambulanz nach der dortigen Erstvorstellung. Doch auch eine selbstständige Vorstellung sowie die Zuweisung durch eine niedergelassene Kollegin oder einen niedergelassenen Kollegen oder die zuständige Berufsgenossenschaft sind möglich. Im letzteren Fall werden Sie normalerweise seitens der Berufsgenossenschaft angeschrieben.

Das ist juristisch nicht eindeutig festgelegt. Die allgemein anerkannte Definition lautet im Groben: "Arbeitsunfälle sind die Unfälle, die versicherte Personen infolge einer versicherten Tätigkeit erleiden."

Auch sogenannte Wegeunfälle sind vom Versicherungsschutz umfasst. Dabei ist nicht nur der direkte Weg zum oder vom Ort der versicherten Tätigkeit (Arbeitsplatz, Schule, Kita etc.) abgedeckt, auch bestimmte Umwege können unter Unfallversicherungsschutz stehen. Versichert sind zum Beispiel auch Eltern, wenn sie auf dem Weg zur Arbeit einen Umweg zu Kita machen.

Wichtig: Es liegt kein Arbeitsunfall vor, wenn Verletzungen oder Gesundheitschäden ohne Einwirkung von außen, zufällig während der versicherten Tätigkeit auftreten. Wenn ein Mitarbeiter am Schreibtisch einen Herzinfakrt erleidet oder bei einem bestehenden Bandscheibenschaden einen "Hexenschuss" bekommt, gilt dies nicht als Arbeitsunfall. Ob ein Unfall als Arbeitsunfall anerkannt wird, entscheidet letztlich immer die Berufsgenossenschaft/Unfallkasse. Aus diesem Grund werden solche Ereignisse von und den zuständigen Berufsgenossenschaften gemeldet.

Im Grund sind alle Arbeiterinnen und Arbeiter, Angestellte, alle Schul- sowie Kindergartenkinder und Studierenden automatisch über eine Berufsgenossenschaft/Unfallkasse versichert. Auch Landwirtinnen und Landwirte, die einer landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft angehören, sind mit ihren Ehepartnern und allen anderen in diesem Betrieb tätigen Personen versichert. Dazu gehören z.B. auch Kinder, wenn diese auf dem Hof aushelfen.

Ehrenamtlich tätige Personen sind in aller Regel ebenfalls berufsgenossenschaftlich unfallversichert. Nicht eingeschlossen sind dagegen alle Beamtinnen und Beamten, Soldatinnen und Soldaten und gleichgestellte Personen, die im Fall der Fälle auch keinen Arbeitsunfall sondern einen "Dienstunfall" erleiden.

Informationsveranstaltungen für Jung und Alt

Zusätzlich kümmern wir uns seit Jahren zusammen mit unseren Mitarbeitenden der Physiotherapie um Sturzprävention und Osteoporosetherapie. Dazu bieten wir regelmäßige Patientenseminare an, die Sie gerne besuchen können. Auskünfte erhalten Sie über unser unfallchirurgisches Sekretariat. Ebenso bieten wir Führungen ("Keine Angst im Krankenhaus") für Kleinkinder und Vorschulkinder aus den Kindergärten nach Terminabsprache an.

Unser professionelles Team bietet Ihnen eine medizinische Versorgung auf hohem Niveau mit ausdrücklicher Berücksichtigung Ihrer Wünsche an. Wir freuen uns auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Leitung

Dr. med.

Reinhold Schütz

Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie

Mohamed Belaid

Leitender Oberarzt der Klinik für Unfalllchirurgie

Mohammad Abdulrhman

Oberarzt der Klinik für Unfallchirurgie

Jutta Bartusch

Oberärztin der Klinik für Unfallchirurgie
Unfallchirurgie

Unfallchirurgisches Sekretariat

Rita Gerenli


+49 471 4805 3770
+49 471 4805 3773
E-Mail schreiben

Zur Therapieabsprache erreichen sie uns über das unfallchirurgische Sekretariat zur Terminvergabe in unserer Indikationssprechstunde.

Die Sprechstunde findet montags, mittwochs und freitags und nach Vereinbarung statt.

BG-Sekretariat

für Arbeitsunfälle


+49 471 4805 3465
+49 471 4805 3755

BG-Sprechstunde

Montag12:00 Uhr bis 13:30 Uhr
Mittwoch09:00 Uhr bis 11:00 Uhr
Freitag09:00 Uhr bis 11:00 Uhr

Die Terminvergabe erfolgt über unser BG-Sekretariat von montags bis freitags zwischen 08:00 Uhr und 16:00 Uhr.

AMEOS Klinikum Mitte Bremerhaven
Adresse:
AMEOS Klinikum Mitte Bremerhaven
Wiener Str. 1
D-27568 Bremerhaven
Anfahrt