AMEOS Gruppe

Gynäkologie

Kontakt Sekretariat

Carmen Bahrenhop


+49 4521 787 2183
+49 4521 787 2189

Aktuelle Informationen

Wir informieren Sie hier über unsere aktuellen Corona-Maßnahmen.

In unserer Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe bieten wir Ihnen das gesamte Spektrum einer modernen Frauenklinik an. Hierbei ist unser oberstes Ziel Ihre ganzheitliche Betreuung, bei der Sie als Patientin mit all Ihren Sorgen und Nöten im Mittelpunkt unseres Einsatzes stehen.

Im Bereich der Gynäkologie liegen unsere Schwerpunkte in der gynäkologischen Onkologie (Diagnostik und Therapie von bösartigen Erkrankungen der Genitalorgane), der minimalinvasiven Operationstechniken (sog. Schlüsselloch-Chirurgie), der Senologie (Diagnostik und Behandlung von gut- und bösartigen Brusterkrankungen), sowie in der Urogynäkologie (Diagnostik und Therapie bei Inkontinenz und Senkungszuständen).

Zur qualitativ hochwertigen Versorgung von Patientinnen mit gut- und bösartigen Brusterkrankungen wurde im Jahr 2003 das Brustzentrum Ostholstein gegründet.

Ärztliche Leitung

Frank Liedke

Chefarzt, Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Bernhard Schwartau

Oberarzt, Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Pränataldiagnostik DEGUM I

Expertensprechstunden für Ihr Anliegen

So erreichen Sie die gynäkologische Ambulanz

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und nach Vereinbarung über das Sekretariat, Frau C. Bahrenhop, Tel. +49 4521 787 2183

In unserer gynäkologischen Ambulanz untersuchen wir Sie im Vorfeld einer ambulanten oder stationären Operation umfassend und legen nach Beantwortung aller Ihrer Fragen und einer eingehenden Beratung einen Behandlungsplan fest. Zwei bis vier Stunden Zeit sollten Sie für diesen Termin einräumen und alle Unterlagen und Befunde mitbringen. In diesem Termin werden wir Sie auch dem Narkosearzt vorstellen, um die Art der Narkose für die geplante Operation zu besprechen.

Vor der OP

Für eventuell notwendige Blutentnahmen müssen Sie nicht nüchtern sei. Etwa zehn Tage vor der stationären oder ambulanten Aufnahme zur OP sollten Sie keine aspirinhaltigen Schmerzmittel einnehmen (Paracetamol ist erlaubt) und möglichst das Rauchen einstellen.

So erreichen Sie unserer Brust-Sprechstunde

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr, Terminvereinbarung über das Sekretariat, Frau Voss, Tel. +49 4521 787 3310

Sie finden unsere Räume im 1. Stock über der Onkologischen Tagesklinik.

In unserer spezialisierten senologischen Sprechstunde werden Sie von langjährig erfahrenen Fachärztinnen und -ärzten mit Ihrem Wissen und Ihrer Zuwendung betreut.

Bei Tastbefunden oder sonstigen Beschwerden im Bereich der Brüste steht Ihnen eine umfangreiche Diagnostik mit klinischer Untersuchung, hochauflösendem 15 Mhz Brustultraschall (inkl. Dopplersonographie, 3D-Sonographie, Elastographie), digitaler Vollfeldmammographie sowie Brust-MRT zur Verfügung.

Probebiopsie noch am selben Tag

Bei abklärungsbedürftigen Befunden kann sofort eine Probebiopsie entnommen werden. Feingewebliche Untersuchungsergebnisse liegen in der Regel innerhalb von 24-48 Stunden vor.

Für die Besprechung aller Untersuchungsergebnisse sowie für die Planung einer eventuell notwendigen, weiterführenden Therapie nehmen wir uns zu einem gesonderten Termin ausreichend Zeit für Sie.

So erreichen Sie unsere Kontizenz-Sprechstunde

Mittwoch von 9:30 bis 13 Uhr, nach Vereinbarung über das Sekretariat, Frau C. Bahrenhop, Tel. +49 4521 787 2183

Rund 40 Prozent der Frauen sind im Laufe ihres Lebens in irgendeiner Form von Inkontinenz- oder Beckenbodenbeschwerden betroffen. Dazu zählen Harnverlust, Reizblasenbeschwerden, chronische Entzündungen der Blase oder des Intimbereichs und Senkungszustände. Diese Beschwerden können die Lebensqualität stark beeinträchtigen. Abklärungen und Behandlungen sind anspruchsvoll, erfordern viel Erfahrung und eine enge Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Spezialisten (Gynäkologie, Proktologie, Urologie, Neurologie).

Diagnostik mit moderner Technik

Vor Beginn jeder Therapie muss eine exakte Diagnose mit Anamnese, Ausmaß der Beschwerden und individuellem Leidensdruck erstellt werden. An unserem urodynamischen Messplatz können Druckwerte der Harnblase und der Harnröhre genau bestimmt werden. Im Rahmen einer Ultraschalluntersuchung werden der Beckenboden sowie die Organe des kleinen Beckens beurteilt. Anhand dieser Untersuchungsergebnisse wird gemeinsam mit Ihnen ein individueller Behandlungsplan erstellt.

Unsere Sprechstunde für Privatpatientinnen findet Montag und Mittwoch von 14 bis 16:30 Uhr statt, nach Vereinbarung über das Sekretariat, Frau C. Bahrenhop, Tel. +49 4521 787 2183.

Krebsvorsorge

Termine der Dysplasie-Sprechstunde finden statt nach Vereinbarung über das Sekretariat, Frau C. Bahrenhop, Tel. +49 4521 787 2183.

Dysplasie bezeichnet noch nicht bösartige Zell- und Gewebsveränderungen im Bereich des Gebärmutterhalses, aus denen sich Krebsvorstufen entwickeln können.

Im Falle eines auffälligen Krebsvorsorgeabstriches vom Gebärmutterhals ist es häufig notwendig, eine Gewebeprobe zu entnehmen. Dafür muss zunächst immer eine differenzierte, mikroskopische Betrachtung des äußeren Muttermundes (sog. Kolposkopie) erfolgen. Die meisten Eingriffe im Bereich des Gebärmutterhalses können hierbei ambulant durchgeführt werden.

Tumorbehandlung in der Tagesklinik

Die Sprechstunden der Onkologischen Tagesklinik finden Sie hier.

Terminvereinbarung über Frau W. Grigoleit, Tel. +49 4521 787 3300

Tumorbehandlungen müssen heutzutage nicht mehr stationär durchgeführt werden. Die ambulante Therapie ermöglicht es, den Alltag im Anschluss an die Therapie in privater Umgebung zu verbringen. Das gilt auch und gerade für die zytostatische Chemotherapie.

Tumorkonferenz

Bei einer Tumorerkrankung werden Therapiemöglichkeiten und ein individueller Behandlungsplan von einem interdisziplinären Ärzteteam erstellt. So kooperieren beispielsweise Ärztinnen und Ärzte unterschiedlicher Fachrichtungen in der Behandlung von Brustkrebs. In einer wöchentlichen Tumorkonferenz werden die einzelnen Fälle besprochen, weiterführende Diagnostik und individuelle Behandlungsmöglichkeiten genauestens diskutiert, um für jede Patientin die passende Therapie zu ermöglichen.

Leistungsspektrum

Schonend operieren

Der überwiegende Teil der gut- und bösartigen gynäkologischen Erkrankungen kann minimalinvasiv, das heißt über wenige kleine Schnitte und Zugänge, operiert werden. Patientinnen kann dabei ein belastender Bauchschnitt erspart bleiben. Die Wunde verheilt schneller, die Dauer des stationären Aufenthaltes kann verkürzt werden und die Patientinnen sind deutlicher schneller mobil und genesen.

Das Spektrum der minimalinvasiven Operationen umfasst:

  • Diagnostische und operative Gebärmutterspiegelung (inklusive Myomenukleation und Endometriumablation)
  • Bauchspiegelung bei bösartigen Erkrankungen wie Eierstock- oder Gebärmutterkrebs (inklusive Lymphknoten-Entfernung)
  • Teilweise oder vollständige Entfernung der Gebärmutter (LAVH, LASH, TLH)
  • Operative Bauchspiegelung bei Eierstockzysten, Eileiterschwangerschaften, Verwachsungsbeschwerden, Endometriose, Myomen
  • Diagnostische Bauchspiegelung (z.B. Überprüfung der Eileiterdurchgängigkeit, Sterilisation)

Bei gut- und bösartigen Brusterkrankungen

In unserem Brustzentrum behandeln wir Frauen mit gutartigen und bösartigen Erkrankungen der Brustdrüsen.

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkankung der Frau. In den meisten Fällen kann die Patientin jedoch langfristig geheilt werden.

Das Behandlungskonzept wird jeweils in enger Absprache zwischen den Fachärzten und Fachärztinnen und Patientinnen erstellt. Dabei werden die individuellen Befunde, die besonderen Wünsche und Bedürfnisse der Patientin als auch die nationalen und internationalen Leitlinien zur Behandlung von Brustkrebserkrankungen berücksichtigt.

Operation, Chemo, Bestrahlung

Die Therapie bei Brustkrebs kann durch eine Operation zur Tumorentfernung, durch Bestrahlung, medikamentös mit Chemotherapie, Hormon- oder Antikörpertherapie erfolgen.

Möglichst brusterhaltend operieren

Bei einer Operation zur Tumorentfernung wird stets versucht, nach Möglichkeit die Brust zu erhalten und, soweit der Befund das zulässt, möglichst wenige Lymphknoten zu entfernen, um möglichen späteren Beschwerden in Arm und Schulter vorzubeugen. Die sogenannte Wächterlymphknoten-Technik bedeutet, dass nur betroffene Wächterlymphknoten entfernt werden.

Brustrekonstruktionen und plastische, formverändernde Eingriffe an der Brust finden in enger Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern statt. Die medikamentösen Therapien werden ambulant in den Räumlichkeiten unserer Onkologischen Tagesklinik verabreicht.

Blasenschwäche behandeln, Lebensqualität erhalten

Mit unserem Schwerpunkt Inkontinenz- und Beckenbodenbeschwerden bieten wir betroffenen Patientinnen eine umfassende Diagnostik und Therapie in allen Fragen der Inkontinenz und Senkungsproblematik.

Moderne Diagnostik, wirksame Therapien

Inkontinenz, Blasenschwäche, ist häufig besonders belastend, weil es die Lebensqualität stark beeinträchtigt. Dennoch ist es ein Thema, das ungern angesprochen wird. Dabei gibt es vielfältige moderne und wirksame Behandlungsmöglichkeiten. Weil es viele verschiedene Formen und Ursachen der Inkontinenz gibt, ist eine gründliche und genaue Diagnostik für eine erfolgreiche Behandlung wichtig.

Mithilfe etablierter und moderner Behandlungsmethoden inklusive minimalinvasiver operativer Techniken wie Band- und Netzeinlagen kann den meisten Patientinnen effektiv geholfen werden, Beschwerden zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern.

Wichtige Krebsvorsorge

Dysplasie ist eine Zellveränderung am Gebärmutterhals, die zu einer Vorstufe von Krebs führen kann. Bei auffälligen Krebsvorsorgeabstrichen sollten deshalb eine weitere Untersuchung in unserer Dysplasiesprechstunde erfolgen.

In der Sprechstunde erfolgt eine differenzierte, mikroskopische Betrachtung des äußeren Muttermundes (sog. Kolposkopie), zudem kann eine Gewebeprobe entnommen werden. Die meisten Eingriffe im Bereich des Gebärmutterhalses können ambulant erfolgen. Nach Auswertung der Befunde wird ein möglicher weiterer Behandlungsbedarf besprochen.

Gynäkologie

Kontakt Sekretariat

Carmen Bahrenhop


+49 4521 787 2183
+49 4521 787 2189
AMEOS Klinikum Eutin
Adresse:
AMEOS Klinikum Eutin
Hospitalstraße 22
23701 Eutin
Anfahrt