AMEOS Gruppe

Endoprothetikzentrum

Kontakt

Sekretariat Endoprothetikzentrum


+49 8431 54 1510
E-Mail schreiben

Aktuelle Information

Besuchszeit ist täglich von 15.00 bis 19.00 Uhr.
Es muss ein aktueller negativer Antigen-Schnelltest vorgelegt werden. Bitte beachten Sie unsere weiteren Besuchsregeln.

Gelenkersatz für Hüfte, Knie und Schulter

Bei Verschleiß oder Unfall

Die Lebenserwartung hat sich in den vergangenen Jahrzehnten massiv erhöht, Sport- und Freizeitaktivitäten haben in allen Altersgruppen zugenommen. Dadurch treten auch verschleißbedingte Erkrankungen und Verletzungen des Bewegungsapparats immer häufiger auf.

Gelenkersatz macht es heute möglich, Patienten Schmerzen zu nehmen und eine größtmögliche Beweglichkeit im Alltag herzustellen. Die schnelle technische Entwicklung in der Endoprothetik erlaubt höchst sicheres Operieren mit sehr guten Ergebnissen. Wir verwenden neueste Implantate für nachhaltige gute Ergebnisse, um Ihnen Ihre Mobilität zurückzugeben. Schonende OP-Techniken (endoskopisch) ermöglichen eine rasche Genesung.

Dauerhafte Implantate 

Im EPZ Neuburg implantieren wir Endoprothesen in Knie-, Hüft- und Schultergelenken. Dabei handelt es sich um Implantate, die das geschädigte Gelenk ganz oder teilweise ersetzen und dauerhaft im Körper verbleiben.

Zertifiziertes Zentrum

Als zertifiziertes EndoProthetikZentrum (EPZ) am AMEOS Klinikum St. Elisabeth Neuburg sind wir auf den Ersatz durch künstliche Gelenke spezialisiert.

Team

Dr.

Markus Ring

Chefarzt, Leiter und Hauptoperateur EndoProthetikZentrum Neuburg
Dr.

Erwin Bahr

Leitender Oberarzt des EPZ Neuburg

Cosmin Coderie

Oberarzt der EPZ Neuburg

Unser operatives Behandlungsspektrum im EndoProthetikZentrum (EPZ) Neuburg

Wenn die normale Funktion des Hüftgelenkes aufgrund von Arthrose (Verschleiß), einer Erkrankung wie Dysplasie / Hüftkopfnekrose oder aufgrund einer Verletzung, beispielsweise durch einen Oberschenkelhalsbruch, beeinträchtigt ist und / oder von Schmerzen begleitet wird, kommt die Implantation eines künstlichen Hüftgelenks infrage.

Die Implantation einer Hüftprothese ist heute ein normaler und sicherer Eingriff. Viele Patienten erfahren nach einer Hüft-OP neue Lebensqualität durch weniger oder keine Schmerzen und neue Mobilität.

Der Verschleiß des Knorpels im Kniegelenks entsteht durch Abnutzungen, Erkrankungen, Rheuma (Entzündungen) oder Verletzungen. Oft helfen anfangs Behandlungen wie Physiotherapie und Medikamente oder kleinere Operationen. Bei zunehmender Schädigung des Gelenks und wenn konservative Behandlungsmethoden ausgeschöpft wurden und weiterhin Beschwerden bestehen, ist die Versorgung mit einem neuen Kniegelenk (Knieprothese) sinnvoll.

Bei Verschleißerscheinungen der Schulter (Arthrose), Erkrankungen wie eine Kopfnekrose oder Verletzungen und Brüche (Oberarmkopfbruch) kann es notwendig sein, das Schultergelenk durch ein Implantat zu ersetzen.

Für ein künstliches Schultergelenk (Schulterprothese) stehen verschiedene Endoprothesen zur Verfügung, in Form des reinen Oberflächenersatzes bis hin zu Spezial-Endoprothesen (inverse Prothese) für sehr weit fortgeschrittene Fälle.

Behandlungsmöglichkeiten im EndoProthetikZentrum (EPZ) Neuburg

  • Endoprothetik des Knie-, Hüft- und Schultergelenkes in knochen- und muskelschonender Technik
  • Wechseloperationen bei Lockerung, Entzündung oder Fehllage des Gelenkersatzes
  • komplizierte Primärimplantationen bei Knochenverlust, X- oder O-Bein (Fehlstellung), Bandlockerung
  • bei Bedarf Knochenaufbau mit Knochentransplantation oder -ersatz
  • Behandlung von Knochenbrüchen im Bereich von künstlichen Gelenken
  • Endoprothetische Behandlung bei Erkrankung und / oder Verschleiß des Hüft-, Knie- und Schultergelenks

Zertifizierte Qualität in der Endoprothetik

Als zertifiziertes EndoProthetikZentrum (EPZ) in Neuburg bieten wir unseren Patienten höchste Qualität.

Zertifizierung bedeutet:

  • Eine externe Zertifizierungsstelle überprüft jährlich die Einhaltung der aktuellen Vorgaben für eine sichere, qualitativ hochwertige Versorgung beim Gelenkersatz.
  • Interdisziplinäre Arbeitsweise und kontinuierliche Fort- und Weiterbildung aller beteiligten Fachgruppen sichern bestmögliche Behandlungsergebnisse.
  • Hohe Fallzahlen und erfahrene Operateure garantieren Sicherheit und Qualität. 
  • Unser EPZ ist Mitglied Endoprothesen-Register Deutschland (EPRD).

Unser Weg zum optimalen Behandlungsergebnis

Warum sich Gelenkersatz lohnt
Heutige Endoprothesen ermöglichen eine frühzeitige Belastung des künstlichen Gelenks. Erste Alltagsbewegungen können Sie meist schon kurz nach der OP bewältigen. Sobald die Komponenten in den Knochen integriert und fest mit dem körpereigenen Knochen verbunden sind, ist eine so hohe Stabilität erreicht, dass Sie wieder aktiv am Leben teilnehmen können.

So verläuft eine Operation
Gelenkersatzoperationen werden stets gemeinsam mit dem Patienten geplant und alle Behandlungsschritte mit Ihnen abgestimmt. Nach der Operation erfolgt die frühzeitige Mobilisierung, in der Regel bereits am Tag nach der Operation, unter Anleitung erfahrener Kollegen der Physiotherapie. Die Pflege leistet unser erfahrenes, speziell geschultes Fachpflege-Team. Nach etwa zehn Tagen können Sie die Klinik verlassen. Häufig schließt sich eine Reha-Maßnahme an, wir helfen Ihnen, diese rechtzeitig zu planen.
Eine erste Kontrolluntersuchung erfolgt nach drei Monaten, alle weiteren in jährlichen Abständen. Dies ist wichtig, um eine lange Lebensdauer des künstlichen Gelenkes zu gewährleisten.

Standardisierte Abläufe und interdisziplinäre Behandlungsteams ermöglichen eine reibungslose, fachübergreifende Zusammenarbeit unseres EPZ mit Ihrem behandelnden Arzt, mit der Pflege und Physiotherapie, Sozialdienst und Reha bis hin zu ambulanten Diensten und Sanitätshäusern.

Endoprothetikzentrum

Kontakt

Sekretariat Endoprothetikzentrum


+49 8431 54 1510
E-Mail schreiben
AMEOS Klinikum St. Elisabeth Neuburg
Adresse:
AMEOS Klinikum St. Elisabeth Neuburg
Müller-Gnadenegg-Weg 4
86633 Neuburg an der Donau
Anfahrt