AMEOS Gruppe

Gerontopsychiatrie und Psychotherapie

Corona Hinweise

Am 14.04. haben wir unser Besuchsverbot gelockert. Besuche auf dem Gelände des AMEOS Klinikums Hildesheim sind wieder gestattet, in Innenräumen jedoch verboten. 

Im Zentrum für Gerontopsychiatrie und Psychotherapie erhalten Patientinnen und Patienten ab ca. 65 Jahren eine umfassende Behandlung von körperlichen und seelischen Erkrankungen. Zu letzteren gehören zum Beispiel Angststörungen, demenzielle Prozesse, depressive Störungen, organisch begründbare Psychosen, Schizophrenien, schizoaffektive und wahnhafte Störungen.

Zum Teil wähnen sich unsere Patientinnen und Patienten in vergangenen Zeiten und sind verbal nicht vollständig erreichbar oder zeigen sich direktem Kontakt gegenüber nicht zugänglich. Der Sinn und Zweck vom Handeln und Verhalten demenzieller Menschen ist für Außenstehende oft nicht greifbar für den Menschen aber subjektiv sinnvoll und bedeutsam. Unser Ziel ist es, für das individuelle Wohlbefinden Sorge zu tragen und  unseren Patient*innen Sicherheit und Geborgenheit zu vermitteln.

Durch Validationsausgebildete und erfahrene Mitarbeitende  auf unseren gerontopsychiatrischen Stationen ist es uns möglich, zielführende therapeutische Behandlungen und Gespräche mit unseren zum Teil demenziellen Patientinnen und Patienten zu führen. Ein würdevoller und respektvoller Umgang und ein einfühlsames Miteinander stehen dabei an erster Stelle.

Der Funktionsbereich umfasst zwei geschützte (G1 und G2) und einen offenen Bereich (G3) mit unterschiedlichen Schwerpunkten, eine Tagesklinik und eine Institutsambulanz, in der Patientinnen und Patienten ambulant bzw. teilstationär behandelt werden. Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zu den unterschiedlichen Bereichen des Zentrums für Gerontopsychiatrie und Psychotherapie sowie die Ansprechpersonen des Zentrums.

Zentrumsstruktur

Bereich G1

Der Bereich G1 im Zentrum für Gerontopsychiatrie und Psychotherapie ist eine geschützte Aufnahmestation für Patientinnen und Patienten im höheren Lebensalter. In zehn barrierefrei ausgestatteten Ein- und Zweibettzimmern und einem Dreibettzimmer erhalten Patientinnen und Patienten ab dem 65. Lebensjahr mit allen Formen von Demenzerkrankungen und den daraus resultierenden kognitiven, emotionalen, körperlichen und sozialen Beeinträchtigungen eine umfangreiche und individuelle Behandlung nach höchsten Standards. Eine Demenzerkrankung ist besonders durch Verhaltensauffälligkeiten, wie situativ auslöste Aggressivität, Verweigerung der Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme sowie durch Medikamentenverweigerung gekennzeichnet. Ebenso verfolgen demenzielle Patientinnen und Patienten nicht selten einen unregelmäßigen Schlaf-Wach-Rythmus und zeigen erste Verwahrlosungstendenzen. 

Der Bereich G1 zeichnet sich besonders aus durch eine starke Beziehungsarbeit und ein empathisches und vertrauensvolles Miteinander. Dabei nehmen wir Rücksicht aufeinander und bieten Hilfestellungen und Unterstützung bei der Bewältigung der Aktivitäten des täglichen Lebens. Wir nehmen uns Zeit für ausgiebige und vertrauensvoll Gespräche mit unseren Patientinnen und Patienten und sind jederzeit offen für individuelle und altersspezifische Wünsche und Ansprüche.

Im Bereich G1 werden verschiedene fachtherapeutische Angebote, wie Ergo-, Musik- und Kunsttherapie im Einzel- und Gruppensetting angeboten. Die Fachtherapien sind ein fester Bestandteil des Behandlungskonzepts und werden individuell auf die Wünsche der Patientinnen und Patienten angepasst, um bestehende Ressourcen zu stärken und somit ein Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu erwecken.

Ausstattung des Bereichs G1

  • 20 Behandlungsplätze verteilt auf zehn Ein- und Zweibettzimmer sowie ein Dreibettzimmer
  • Gemütlicher Snoezelraum
  • Großer Garten mit Rollstuhlrampe
  • Innenhof mit Sitzmöglichkeiten
  • Zwei große Aufenthaltsräume mit TV
  • Barrierefrei

Behandlungsziele

  • Krisenintervention
  • Steigerung und Erhaltung der Lebensqualität und Alltagskompetenz
  • Tagesstrukturierung
  • Aufklärung und Beratung der Patientinnen und Patienten und ihren Angehörigen sowie Vermittlung spezifischer Hilfen, z.B. die Angehörigengruppe sowie die Gedächtnissprechstunde
  • Unterstützung bei der Planung der Versorgungssituation nach dem Klinikaufenthalt
  • Differentialdiagnostik und Stabilisierung somatischer Erkrankungen und Beschwerden
  • Differentialdiagnostik der Demenzerkrankungen zur zielgerichteten Therapie
  • Steigerung der Orientierung sowie Vermittlung von Sicherheit durch spezielle Raumstrukturen
Bereich G2

Der Bereich G2 des Zentrums für Gerontopsychiatrie und Psychotherapie ist eine geschützte Aufnahmestation für Patientinnen und Patienten ab dem 65. Lebensjahr. Schwerpunktmäßig werden Patientinnen und Patienten im höheren Lebensalter mit den folgenden Krankheitsbildern und Symptomen behandelt:

  • Akute Belastungsreaktionen und Anpassungsstörungen
  • Lebenskrisen mir suizidalen Gedanken
  • Schizophrene, schizoaffektive und affektive Psychosen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Angst- und Zwangsstörungen
  • Organisch bedingte psychotische Störungen
  • Abhängigkeitserkrankungen und Polypharmazie (Arzneimittelwechselwirkungen bei gleichzeitiger Einnahme mehrerer notwendiger Medikamente)

Im Bereich G2 werden verschiedene fachtherapeutische Angebote, wie Ergo-, Musik- und Kunsttherapie im Einzel- und Gruppensetting angeboten. Die Fachtherapien sind ein fester Bestandteil des Behandlungskonzepts und werden individuell auf die Wünsche und Ansprüche der Patientinnen und Patienten angepasst, um bestehende Ressourcen zu stärken. Sie helfen Patientinnen und Patienten durch kreatives Erleben Entspannung und Freude zu erfahren und anhand dieser Fertigkeiten zu erlernen, Stress zu reduzieren. Ebenso unterstützen die fachtherapeutischen Angebote dabei, Selbstsicherheit und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten aufzubauen.

Ausstattung des Bereichs G2

  • 20 Behandlungsplätze verteilt auf zwei Einzelzimmer, sechs Zweibettszimmer und zwei Dreibettzimmer
  • Weitläufiger Aufenthaltsbereich mit vielfältigen Freizeitangeboten
  • Speisesaal
  • Wohnzimmer mit TV
  • Großer Innenhof und Terrasse mit Sitzmöglichkeiten
  • Barrierefrei

Behandlungsziele

  • Krisenintervention
  • Symptomverbesserung
  • Steigerung und Erhalt der Lebensqualität und Alltagskompetenz
  • Tagesstrukturierung
  • Akzeptanz der Erkrankung
  • Aufklärung und Beratung für Patientinnen und Patienten und Angehörige
  • Nach Möglichkeit: Zeitnahe Entlassung in die gewohnte Umgebung
  • Unterstützung bei der Planung einer an der Klinikaufenthalt anschließenden Versorgung
  • Zusammenarbeit mit einem vielseitigen Kooperationsnetzwerk
Bereich G3

Der Bereich G3 im Zentrum für Gerrontopsychiatrie und Psychotherapie is eine offen geführte Aufnahmestation für Patientinnen und Patienten ab dem 65. Lebensjahr. Folgende Erkrankungen werden im Bereich G3 schwerpunktmäßig behandelt:

  • Akute Belastungsreaktionen und Belastungsstörungen
  • Anpassungsstörungen
  • Lebenskrisen ohne Suizidalität
  • Affektive Störungen
  • Schizophrene Störungen
  • Abhängigkeitserkrankungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Ansgt- und Zwangsstörungen
  • Organisch bedingte affektive und psychotische Störungen
  • Beginnende Demenzerkrankungen

Im Bereich G3 wird ein großer Wert auf eine starke Beziehungsarbeit und ein empathisches und vertrauensvolles Miteinander gelegt. Wir nehmen Rücksicht aufeinander und bieten Hilfestellungen und Unterstützung bei der Bewältigung der Aktivitäten des täglichen Lebens, nehmen uns Zeit für ausgiebige und vertrauensvolle Gespräche mit unseren Patientinnen und Patienten und ihren Angehörigen und sind jederzeit offen für individuelle Wünsche und altersspezifische Ansprüche.

Dabei finden unterstützend zur Gesprächstherapie unterschiedliche fachtherapeutische Angebote, wie Ergo-, Musik- und Kunsttherapie im Einzel- und Gruppensetting Anwendung. Die Fachtherapien sind ein fester Bestandteil des Behandlungskonzepts und werden individuell auf die Wünsche und Ansprüche der Patientinnen und Patienten angepasst, um bestehende Ressourcen zu stärken. Ein besonderes Angebot des Bereichs G3 ist zudem die Lichttherapie, welche Glückshormone freisetzt und somit eine positve Stimmung verleiht und so Patientinnen und Patienten in depressiven Verstimmungen eine große Hilfe sein kann.

Ausstattung des Bereichs G3

  • 24 Behandlungsplätze, verteilt auf dreizehn Zweibettzimmer
  • Zwei weitläufige Speise- und Aufenthaltsräume mit TV
  • Gemütlicher Entspannungsraum
  • Großer begehbarer Innenhof und Terrasse mit Sitzmöglichkeiten
  • Barrierefrei

Behandlungsziele

  • Krisenintervention
  • Steigerung und Erhaltung der Lebensqualität und Alltagskompetenz
  • Tagesstrukturierung
  • Ausklärung und Beratung der Patientinnen, Patienten und Angehörigen
  • Unterstützung bei der Planung der Versorgungssituation nach dem Klinikaufenthalt
  • Differentialdiagnostik der beginnenden Demenzerkrankung zur zielgerichteten Therapie

Die Tagesklinik des Zentrums für Gerontopsychiatrie und Psychotherapie ist eine teilstationäre Einrichtung zur Behandlung psychischer Erkrankungen. Hier werden Patient*innen ab 65 Jahren behandelt, die einer vollstationären Behandlung noch nicht oder nicht mehr bedürfen und für die eine ambulante Behandlung nicht ausreichend ist.

Die gerontopsychiatrische Tagesklinik stellt eine besondere Behandlungsform dar, weil die Patient*innen sich tagsüber in der Tagesklinik aufhalten und abends, nachts und an Wochenenden und Feiertagen das Erlernte erproben können.

Die Behandlung findet Montag bis Freitag zwischen 8 Uhr und 16 Uhr statt.

Die Gerontopsychiatrische Institutsambulanz des Zentrums für Gerontopsychiatrie und Psychotherapie bietet Hilfe, Beratung, Diagnostik und Behandlung psychischer Störungen im höheren Lebensalter für Betroffene und deren Angehörige. Sie steht insbesondere Patientinnen und Patienten offen, bei denen eine langfristige psychiatrische Behandlung mit chronischem oder chronisch-wiederkehrendem Verlauf vorliegt.

Das Ziel einer ambulanten gerontopsychiatrischen Behandlung ist zum einen die Verhinderung der Notwendigkeit einer stationären oder teilstationären Behandlung sowie die frühzeitige Behandlung im Anschluss an einen Klinikaufenthalt, um 

Sie erreichen die gerontopsychiatrische Institutsambulanz unter der Rufnummer 05121 103-487 zu den Öffnungszeiten:
Montag - Donnerstag 08:30 - 13:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Kontakt

Bitte wenden Sie sich für einen Termin zur Aufnahme an die zentrale Notfallambulanz unter der Telefonnummer 05121 103-7900.

Daniela-Anaida Jitaru

Chefärztin und Leiterin Zentrum Gerontopsychiatrie und Psychotherapie

Markus Vornkahl

Pflegerische Zentrumsleitung
Adresse:
AMEOS Klinikum Hildesheim
Goslarsche Landstr. 60
D-31135 Hildesheim
Anfahrt