AMEOS Gruppe

Zentrum für Traumatologie, Orthopädie und Sportmedizin

Besuchsregelung und Zutrittsbestimmung

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,
Besucherinnen und Besucher,

bitte beachten Sie folgende Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie:

Geimpfte und genesene Besucherinnen und Besucher müssen keinen Testnachweis erbringen.

Ungeimpfte Besucherinnen und Besucher müssen einen zertifizierten negativen Test vorlegen, der nicht älter als 24 Stunden ist. Halten Sie bitte zusätzlich ein gültiges Ausweisdokument mit Lichtbild vor.

In allen Räumen des Klinikums und den Praxen des Poliklinikums muss ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz oder eine FFP2-Maske getragen werden.

 

Wir wünschen Ihnen vor allem Gesundheit!

 

 

Das Zentrum  für Traumatologie, Orthopädie und Sportmedizin deckt das gesamte Spektrum der modernen Traumatologie ab. Neben Akutverletzung inklusive mehrfachverletzten sowie polytraumatisierten Patientinnen und Patienten, werden auch chronische Erkrankungen des Bewegungsapparates inklusive Wirbelsäulenverletzungen, Handverletzungen sowie Verletzungen des Kindes behandelt.

Zertifizierung als regionales Zentrum

Das Zentrum  ist im Februar 2020 als regionales Traumazentrum zertifiziert worden und nimmt als VAV Klinik an der Versorgung von Arbeitsunfällen teil. Die Klinik verfügt über sämtliche moderne Diagnosemöglichkeiten mit digitalem Röntgen, CT, MRT und Knochendichtemessung. Es besteht eine enge Kooperation mit der Geriatrie des Klinikums Staßfurt, so dass sich die Klinik für Traumatologie, Orthopädie und Sportmedizin als alterstraumaotologisches Zentrum der Region etablieren konnte. Die Zertifizierung nach DGU ist beantragt. Hierdurch kann eine umfassende interdisziplinäre Behandlung im Anschluß an die Akutphase im Krankenhaus gewährleistet werden.

 

Hilfe bei Knorpelschäden

Für die Behandlung des verletzten Kindes steht eine moderne Kinderstation zur Verfügung. Es besteht eine besondere Expertise im Bereich Sporttraumatologie. Diese beinhaltet  neben Knochen und  Knorpel auch Verletzungen der Bänder und Sehnen. Es werden neben rekonstruktiven Eingriffen zum Beispiel an der Rotatorenmanschette des Schultergelenkes auch Ersatzplastiken am Kniegelenk wie zum Beispiel des vorderen Kreuzbandes angeboten. Diese können oftmals arthroskopisch bzw. arthroskopisch unterstützt erfolgen. Bei  größeren Knorpelschäden erfolgt die Diagnosesicherung per spezieller 3 D Rekonstruktion des Gelenkschadens um so eine an das Ausmaß des Knorpelschadens angepasste Chirurgie vornehmen zu können. Diese kann neben Knorpelersatzplastiken auch die Implantation von Voll-, Teil- oder Miniprothesen am Kniegelenk beinhalten. Es werden neben Primär- auch Wechselopeationen von Hüft-, Schulter und Kniegelenken durchgeführt.

Wirbelsäulenchirurgie

Die Wirbelsäulenchirurgie umfasst  neben den akuten Wirbelkörperfrakturen, auch osteoporotische Wirbelsäulenfrakturen sowie chronische Schmerzzustände im Bereich der HWS, BWS, LWS und Sakrum. Je nach Erkrankungen kommen oftmals minimal invasive Verfahren zur Anwendung.

Im Bereich der Fußchirurgie werden Operation des Vor – Mittel und Rückfußes angeboten. Hierzu zählen auch die Achskorrektur von in Fehlstellung verheilten Knochenbrüchen sowie motorische Ersatzoperation.

 

 

 

Adresse:
AMEOS Klinikum Aschersleben
Eislebener Strasse 7a
D-06449 Aschersleben
Anfahrt