AMEOS Gruppe

Frauenheilkunde

Aktuelle Information

Wir sind für Ihre Gesundheit da.

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zur aktuellen Besuchsregelung.

Unsere Kliniken für Frauenheilkunde und Geburtshilfe sowie die Klinik für Kinder und Jugendliche mit Neugeborenen-Intensivstation sind gemeinsam auf den Bereich der Perinatalmedizin spezialisiert und arbeiten eng zusammen.

Unsere Klinik für Frauenheilkunde hält zudem ein angeschlossenes gynäkologisches Krebszentrum vor.

Leistungsspektrum

Hier finden Sie einen Überblick über unser umfangreiches Leistungsspektrum.

Wir bieten das gesamte Spektrum der operativen Gynäkologie an. Aufgrund langjähriger Erfahrung und Expertise werden die meisten Eingriffe durch sogenannte Schlüssellochoperationen durchgeführt (minimal-invasiv/endoskopisch).

Operationen ambulant oder stationär

Die Eingriffe können ambulant oder im Rahmen einer stationären Behandlung erbracht werden. Aufgrund der minimalinvasiven Operationstechniken ist in den meisten Fällen nur noch ein kurzer Aufenthalt im Klinikum notwendig. Operationen, die per Bauchschnitt und von der Scheide her ausgeführt werden müssen, erfolgen ebenfalls in bewährter Weise.

Folgende Operationen werden durchgeführt:

Bauchspiegelung (Laparoskopie)

  • Gebärmutterentfernung
  • Myomentfernung
  • bei Endometriose
  • bei Zysten am Eierstock 
  • bei Kinderwunsch (Sterilität)  
  • bei Eierstockentzündungen
  • bei Eileiterschwangerschaften
  • bei angeborenen Fehlbildungen der Gebärmutter und der Scheide
  • Sterilisation
  • bei Inkontinenz und Senkungsbeschwerden
  • Entfernung von Lymphknoten entlang der großen Bauchgefäße bei bösartigen Erkrankungen
  • bei Krebserkrankungen der Gebärmutter  

Abklärung bei Blutungen der Gebärmutter

  • Gebärmutterspiegelung
  • Ausschabung der Gebärmutter
  • Verödung der Gebärmutterschleimhaut (Endometriumablation)
  • Entfernung von Myomen und Polypen der Gebärmutterschleimhaut (operative Hysteroskopie)

Kleine Eingriffe an der Gebärmutter über die Scheide

  • Ausschabung bei Fehlgeburt
  • Ausschabung bei vaginalen Blutungen (fraktionierte Abrasio mit Hysteroskopie),
  • Operation bei Veränderung am Gebärmutterhals (Konisation),

Operationen an den äußeren Genitalien und an der Vagina (Laser-OP)

  • Entfernung von Feigwarzen (Condylomata acuminate)
  • Entfernung von Zysten der Scheide, Abszessen der Schamlippe

Vor einer Operation steht Ihnen unser kompetentes fachärztliches Personal jederzeit zu einem ausführlichen Beratungsgespräch zur Verfügung. Dazu müssen Sie sich mit einer Überweisung anmelden. Einen Termin vereinbaren Sie im Sekretariat der Klinik unter Tel. (xxxx) xxxx xxx

Mit etwa jährlich 70000 Neuerkrankungen ist Brustkrebs in Deutschland die häufigste Krebserkrankung der Frau. Es ist dennoch und gerade deshalb unser Anspruch, jede Patientin mit Verdacht auf Brustkrebs individuell und persönlich zu beraten und zu behandeln.

Daneben ist die Einhaltung aller geforderten Qualitätskriterien für die Versorgung von Brustkrebspatientinnen sowie die Einbeziehung nationaler und internationaler Leitlinien selbstverständlich. 

In der Regel werden folgende diagnostische Verfahren eingesetzt:

  • Tastuntersuchungen
  • Ultraschalluntersuchung der Brust (hochauflösende Mammasonographie)
  • Röntgenuntersuchung der Brust (digitale Mammographie) in Kooperation mit dem Radiologischen Institut Oberhausen (RIO) im Hause
  • in bestimmen Fällen die Kernspintomographie der Brust (MRT) in Kooperation mit dem Radiologischen Institut Oberhausen (RIO) 

Ambulante Biopsie

Wenn eine Gewebeprobe erforderlich ist, können unter Ultraschallkontrolle und in örtlicher Betäubung gezielt kleine Gewebszylinder aus der Brust entnommen werden (Stanzbiopsie). Dies geschieht unter ambulanten Bedingungen. Sie benötigen keine Vollnarkose. 

Die Gewebeproben werden in der Praxis für Pathologie am St. Clemens Hospitale untersucht. Durch die räumliche Anbindung der Pathologie am Hause und durch standardisierte Abläufe liegt das Ergebnis einer Gewebeprobe meist innerhalb von 24 Stunden vor. 

Nach Möglichkeit brusterhaltend

Wenn die onkologische Behandlung eine Brust-OP notwendig macht, kann dennoch in etwa sieben von zehn Fällen brusterhaltend operiert werden. Neben der onkologisch richtigen Operation ist die kosmetisch ansprechende Versorgung der Brustkrebspatientinnen ein wichtiges Qualitätsmerkmal. Die Bezeichnung onkoplastische Operation wird verwendet, wenn neben der größtmöglichen Sicherheit in der Krebsbehandlung das bestmögliche kosmetische Ergebnis erreicht wird. Hierfür verwenden wir spezielle Operationtechniken.

Ist die Entfernung der Brust unumgänglich, so kann diese in der gleichen Operation oder auch später mit körpereigenem Gewebe und/oder mit Prothesen bei uns in der Abteilung wieder aufgebaut (rekonstruiert) werden.

  • Brustaufbau (Rekonstruktion) mit körpereigenem Gewebe
  • Brustaufbau (Rekonstruktion) mit Prothesen

Nebenwirkungen der OP minimieren

Bei Tumoren der Brust ist es wichtig festzustellen, ob sich Absiedelungen / Tumorvorstufen in den Lymphknoten der Achselhöhle befinden. Wird bei einer OP der sog. Wächterlymphknoten (Sentinel-Lymphknoten) entfernt, kann oftmals auf die Entfernung der übrigen Lymphknoten der Achselhöhle verzichtet werden. In diesem Fall treten nach der Brustoperation meist weniger Nebenwirkungen auf. Die Markierung des Wächterlymphknotens erfolgt in Kooperation mit der Nuklearmedizin des Radiologischen Institutes Oberhausen (RIO).

Unser Gynäkologisches Krebszentrum ist spezialisiert auf die Behandlung von Krebserkrankungen des Unterleibs.

Es wird zwischen folgenden Formen unterschieden:

  • Eierstockkrebs (Ovarialkarzinom)
  • Gebärmutterkrebs (Endometriumkarzinom)
  • Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom)
  • Schamlippenkrebs (Vulvakarzinom)

Die Tumorkonferenz der Frauenklinik findet wöchentlich im Konferenzraum der Radiologie statt. In diesem fachärztlichen Gremium wird jeder Krankheitsfall individuell und interdisziplinär besprochen. Durch die Kooperation mit anderen Fachabteilungen und dem Kollegium, das in die Versorgung krebserkrankter Patientinnen einbezogen ist, kann ein individueller und gleichzeitig an den Leitlinien orientierter Behandlungsplan erstellt werden. Dabei werden nationale und internationale Behandlungsempfehlungen (Leitlinien) berücksichtigt.

Wir führen die meisten Chemotherapien ambulant durch, da schwere unmittelbare Nebenwirkungen mittlerweile viel besser zu behandeln sind.

Da diese medikamentöse Therapie häufig zahlreiche Fragen hervorruft, bieten wir Ihnen im persönlichen Gespräch kompetente Beratung und Hilfe an. 

  • Radiologische Diagnostik
    Fachspezifische bilddiagnostische Verfahren wie digitale Mammographie, stereotaktische Markierung von nicht-tastbaren Veränderungen in der Brust, Präparateradiographie, Computertomographie (CT), Kernspintomographie (MRT) werden durch das Radiologie Institut Oberhausen (RIO) durchgeführt. Im Rahmen dieser Kooperation wird zudem die Wächterlymphknotendarstellung bei Brustkrebs (Mammakarzinom) und beim Schamlippenkrebs (Vulvakarzinom) abgebildet. 
     
  • Strahlentherapie
    Wenn eine Bestrahlung der Brust oder des Unterleibes notwendig ist, so erfolgt dies bei unserem Kooperationspartner für Strahlentherapie. 
     
  • Physiotherapie und Rehabilitation
    Die Physiotherapie und die Lymphtherapie erfolgen durch das Reha Zentrum Oberhausen (RZO).
     
  • Sozialdienst und Psychoonkologie
    Ihnen stehen Mitarbeitende zur Verfügung, die die Aufgaben des Sozialdienstes übernehmen. Eine intensive Betreuung im psychologischen Bereich erfolgt durch das Seelsorgeteam.

Kontaktformular (standard, global, nicht ändern!!!)

Kontaktformular Seite 1
* Pflichtfelder

Muneer Mansour

Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Dr. med.

Vladimir Beylin

Leitender Oberarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Frauenheilkunde

Kontakt

Sekretariat


+49 208 695 241
+49 208 695 5499
E-Mail schreiben
AMEOS Klinikum St. Clemens Oberhausen
Adresse:
AMEOS Klinikum St. Clemens Oberhausen
Wilhelmstr. 34
D-46145 Oberhausen
Anfahrt